Neagora im Interview
Im Gespräch mit Thomas Kekeisen, Programmierer von Neagora.


OGLabs: Hallo Thomas Kekeisen. Danke, dass Du Dir für das Interview auf OGLabs.de Zeit nimmst. Bitte stell Dich und das Team rund um Neagora kurz vor.

Thomas Kekeisen: Hallo! Das "Team" hinter Neagora besteht, neben der Inhaberin Ursula Rid derzeit aus drei Personen: Unserem Grafiker Jochen Klein, (20, Auszubildender Systemkaufmann), dem Programmierer Thomas Kekeisen (19, Auszubildender Fachinformatiker) und Moritz Engelbert (21, Auszubildender Heilerziehungspfleger), der sich um die Plege unseres Forums und unserer Community kümmert.

OGLabs: Wie entstand die Idee zu Neagora, war das Team von Anfang an schon beisammen, oder wuchs es von Woche zu Woche?

Thomas Kekeisen: Die Idee von Neagora ist schon sehr alt. Das Ganze kam ungefähr vor 4 Jahren auf, als ich mit damals noch sehr ausbaufähigen Programmierkenntnissen begann, "Neagora" zu entwickeln. Auf der Suche nach einem Designer, der mir bei der Umsetzung hilft, lernte ich so auch meinem mittlerweile langjährigen Kollegen Jochen Klein kennen. Im Laufe der Zeit warfen wir unsere zum Teil auch funktionierenden Versuche mehrmals über den Haufen, schenkten dem Spiel teilweise auch sehr wenig Beachtung, bis wir uns dann entschieden, es ein drittes Mal zu versuchen - was uns dann letztlich auch gelang.

OGLabs: Neagora ist ein sehr komplexes und mit Liebe gestaltetes Spiel. Es wird laufend weiterentwickelt und hat schon eine sehr aktive Community. Was plant Ihr für die Zukunft von Neagora?

Thomas Kekeisen: Für die Zukunft haben wir uns natürlich einige Dinge vorgenommen. Wir wollen und werden natürlich neue Funktionen implementieren, Grafiken verbessern und vorallem wollen wir aufkommende "Web 2.0"-Dienste (wie zum Beispiel Twitter) besser in unsere Plattform einbinden.

OGLabs: Habt Ihr vor, später noch weitere Browsergames zu entwickeln, oder bleibt Eure volle Konzentration weiterhin bei Neagora?

Thomas Kekeisen: Unser Fokus lag bisher voll und ganz bei Neagora, und dies wird auch sicherlich noch einige Zeit so bleiben. Ob wir in absehbarer Zeit überlegen, ein weiteres Spiel auf dem Markt zu bringen, kann ich derzeit nicht sagen.

OGLabs: Welche Tipps kannst Du neuen Spielern von Neagora geben? Auf was sollen diese anfangs besonders achten?

Thomas Kekeisen: Zu Beginn sollte sich ein neuer Spieler unbedingt einen kleinen Puffer an Nahrung und Wasser anschaffen und sich nicht zu den anfangs möglicherweise ernüchternden Erträgen einschüchtern lassen. Aufgrund der Komplexität des Spiels sollte man ein "kurzes Reinschnuppern" auf einen etwas größeren Zeitraum verteilen, um das Spiel ein wenig kennenzulernen und all unseren kleinen Geheimnisse und Features zu entdecken.

OGLabs: Als Abschlussfrage, wo siehst Du Neagora in 2 Jahren?

Thomas Kekeisen: Wir werden die Wartung und Weiterentwicklung unseres Spiels weiterhin mit Leib und Seele verfolgen und somit sowohl unseren Bekanntheitsgrad, als auch unsere Spielerzahl steigern und somit letztlich für noch mehr Spielspaß sorgen.

OGLabs: Vielen Dank für das Interview und noch weiterhin viel Erfolg!

Link: Jetzt Neagora spielen!

Weitere News zu Neagora
16.01.2012 - Neagora: Browsergame wurde erfolgreich verkauft
08.08.2009 - Neagora feiert Jubiläum!
05.07.2009 - Neagora: Neue Kampffunktionen
03.06.2009 - Neagora-Entwickler starten weiteres Projekt
11.05.2009 - Neagora: BB-Codes und Gruppen-Nachrichten

Neagora
Weitere Details
Datum: 03.02.2009 - 00:00 Uhr
Autor: Viktor Pulz

Bereich: Interview
Quelle:
Schlagworte: Neagora, Thomas Kekeisen

Top Browsergames
Kings and Legends Kings and Legends ist ein taktisches Sammelkarten−MMO... mehr
Romadoria Willkommen im alten Rom: In Romadoria übernehmt ihr di... mehr
Desert Operations Im Strategie-Browsergame Desert Operations übernehmt i... mehr
Empire Universe 3 In Empire Universe werden die Spieler zum Herrscher üb... mehr