Pennergame im Interview
Im Gespräch mit Jacqueline Ernst, Pressesprecherin der Farbflut Entertainment GmbH (Pennergame).


OGLabs: Hallo Jacqueline. Danke, dass Du Dir für das Interview auf OGLabs.de Zeit nimmst. Bitte stell Dich kurz vor.

Jacqueline Ernst: Seit 2 Monaten unterstütze ich das Pennergame-Team der Farbflut Entertainment GmbH bei der Presse- und Öffentlichkeitsarbeitsarbeit. Ich fühl mich hier sehr wohl, habe sehr nette Kollegen und die Arbeit bringt riesigen Spaß.

OGLabs: Die Farbflut Entertainment GmbH ist noch relativ jung. Wie groß ist das Team rund um Pennergame?

Jacqueline Ernst: Die beiden Gründer und Entwickler Marius Follert (20) und Niels Wildung (20) haben im Juni 2007 zu zweit angefangen. Mittlerweile besteht das Team aus 12 Mitarbeitern und wächst stetig weiter. Noch in diesem Jahr werden wir rund 15 neue Mitarbeiter einstellen. Wir suchen zurzeit vor allem ambitionierten Community Manager für Spanien, Russland, Türkei und UK/USA sowie Programmierer.

OGLabs: Ein Spiel, bei dem der Spieler einen Penner spielt gab es noch nie. Wie entstand die Idee für Pennergame?

Jacqueline Ernst: Die Ambition, ein Browserspiel zu entwickeln, hatten Marius und Niels schon sehr lange. Als Hamburger wird man regelmäßig mit dem Thema Obdachlosigkeit konfrontiert. Besonders bei einem Spaziergang durch den Stadtteil Sankt Pauli trifft man zahlreiche sozial schlechter gestellte Menschen, die auf das Sammeln von Pfandflaschen angewiesen sind. So kam den beiden Gründern die Idee, dieses Thema aufzugreifen und als Browserspiel umzusetzen.

OGLabs: Welche Aufgaben hat ein Spieler im Pennergame? Welche Tipps würdest du einem neuen Spieler geben, um einen erfolgreichen Start im Spiel zu haben?

Jacqueline Ernst: Ziel des Spiels ist es, seine Spielfigur vom Obdachlosen zum Schlossbesitzer aufsteigen zu lassen. Bei der Berliner Version strebt der Spieler den Einzug ins Kanzleramt an. Die zentrale Aufgabe des Spielers ist das virtuelle Sammeln von Pfandflaschen, um Geld zu verdienen und sich damit kontinuierlich weiter zu entwickeln. Insgesamt gibt es sehr unterschiedliche Spielstrategien und Wege, im Spiel reich zu werden. Neuen Spieler gebe ich den Tipp, sich schnell weiterzubilden, das heißt die Geschicklichkeit und Konzentrationsfähigkeit der Spielfigur zu erhöhen. Zudem sollte man sich zügig einer Bande anschließen oder eine neue Bande gründen. So können die Spieler gemeinsam Spielstrategien entwickeln und von den Kenntnissen anderer zu profitieren.

OGLabs: Im Pennergame managt jeder Spieler seinen eigenen Penner. Wie läuft die Kommunikation zwischen den Spielern ab?

Jacqueline Ernst: Beim Pennergame gibt es unterschiedliche Kommunikationsmöglichkeiten. Die einzelnen Spieler können anderen Spielern Nachrichten schicken und sich so privat austauschen. Das öffentlichen Forum, das von rund 15 Moderatoren geleitet wird, ist eine weitere Kommunikationsmöglichkeit. Dort werden z.B. allgemeine Fragen zum Spiel gestellt. Eine weitere Option ist die sogenannte Shoutbox, in der sich die Bandenmitglieder untereinander auf Basis von Instant Messages unterhalten können und z.B. Spielstrategien entwerfen oder die nächste Maßnahme planen. Auch einen IRC-Chat den Spieler als Kommunikationsplattform zur Verfügung.

OGLabs: Warum ist deiner Meinung nach Pennergame.de so erfolgreich?

Jacqueline Ernst: Den Gründern Marius und Niels ist es gelungen, das klassische Spielkonzept Aufbauspiel in einen neuen Kontext zu setzen. Damit hebt sich Pennergame von der Masse der Spiele ab, die vorwiegend im Mittelalter angesiedelt sind oder die Entdeckung des Weltraums thematisieren. Durch das Bilden von Banden und die unterschiedlichen Kommunikationsmöglichkeiten der Spieler untereinander hat Pennergame einen starken Community-Charakter. Das Besondere ist, dass Pennergame rein viral gewachsen ist. Das Spiel hat sich in erster Linie auf Schulhöfen, in Universitäten und Büros verbreitet und wir mussten keinen Cent in Marketing investieren.

OGLabs: Pennergame behandelt ein relativ gesellschaftskritisches Thema. Ich habe gehört, Ihr spendet für wohltätige Zwecke, wie läuft dies ab?

Jacqueline Ernst: Von Anfang an war es Teil des Konzepts, Obdachlosen-Organisationen zu unterstützen. Aktuell spenden wir in Kooperation mit betterplace.org einen fünfstelligen Betrag an zwei Hamburger Obdachlosen-Vereine. Pennergame ist ein satirisches Spiel und bildet nicht die Realität ab. Gerade deshalb ist es uns wichtig, Obdachlose kennen zu lernen und zu wissen, wie sie leben. Auch Spieler zeigen Engagement und beteiligen sich bei unseren Spendenaktionen.

OGLabs: Ihr seit derzeit bei der Eroberung neuer Märkte. Wie kommt Pennergame in England und Polen an?

Jacqueline Ernst: Das polnische menelgame.pl ist eingeschlagen wie eine Bombe. Nur wenige Wochen nach dem Launch zählte das Spiel über 100.000 User. Aktuell haben wir 150.000 Spieler und es kommen durchschnittlich 7.000 neue User pro Tag dazu. Auch das englische Dossergame kommt besonders bei den Briten gut an. Für den nordamerikanischen Markt ist zeitnah eine weitere englische Version geplant, die entweder in Los Angeles oder New York spielen wird. Diese beiden Versionen sind erst der Anfang unserer internationalen Expansion. Noch diesen Sommer folgen Spanien, Frankreich, Russland und die Türkei.

OGLabs: Am 20. Januar 2009 wurde auf www.deutsche-startups.de eine Newsmitteilung veröffentlicht, in welcher Ihr mitteilt, dass die Farbflut Entertainment GmbH bald ein Spiel für Frauen im Tamagotchi-Stil veröffentlichen wird. Gibt es zu diesem Spiel schon nähere Informationen? Ist ein möglicher Starttermin schon festgelegt?

Jacqueline Ernst: Zurzeit konzentrieren wir uns voll und ganz auf das Pennergame, um die Internationalisierung voranzutreiben und das Spiel kontinuierlich weiterzuentwickeln. Mit Sicherheit wird die Farbflut Entertainment GmbH in naher Zukunft auch ein weiteres Spiel entwickeln. Das nächste Spiel wird vor allem eine weibliche Zielgruppe ansprechen. Wir halten Euch auf dem Laufenden! ☺

OGLabs: Als Abschlussfrage, wo siehst du die Farbflut GmbH in 2 Jahren?

Jacqueline Ernst: In zwei Jahren hat die Farbflut Entertainment GmbH neben dem international erfolgreichen Pennergame weitere Spiele auf den Markt gebracht. Unsere Vision ist es, die größte Gaming Company hinter Gameforge und BigPoint zu sein.

OGLabs: Vielen Dank für das Interview und noch weiterhin viel Erfolg!

Link: Jetzt Pennergame spielen!

Weitere News zu Pennergame
06.11.2014 - Pennergame Vatikan: Kann Spielen Sünde sein?
20.02.2014 - Pennergame-Spieler spenden 5000 Euro für Obdachlose
20.06.2013 - Pennergame: Die Rückkehr zur Partyinsel
20.03.2012 - Neue Pennergame Speedwelt startet heute
06.09.2011 - Pennergame Rio in Brasilien verboten!

Pennergame
Weitere Details
Datum: 23.05.2009 - 00:00 Uhr
Autor: Viktor Pulz

Bereich: Interview
Quelle:
Schlagworte: Pennergame, Interview

Top Browsergames
Kings and Legends Kings and Legends ist ein taktisches Sammelkarten−MMO... mehr
Gladiators Online In Gladiators Online leitet Ihr eine Gladiatorenschule,... mehr
Wargame 1942 Der zweite Weltkrieg tobt und ihr seid die größte Hof... mehr
Goodgame Big Farm Beim kostenlosen Farm-Browsergame Goodgame Big Farm geh... mehr