Die coolsten Games die man direkt im Browser zocken kann
Browsergames gibt es schon seit vielen Jahren und sie werden auch nie langweilig, sondern immer beliebter, dafür sorgt unter anderem auch die Technologie, welche sich immer weiterentwickelt.


Generell unterscheidet man zwischen server- und clientseitigen Browserspielen. Dabei kann man nicht genau sagen, welche der beiden Spielarten prinzipiell besser ist. Beide haben ihre Vor- und Nachteile.

Browsergames decken darüber hinaus ein weites Spektrum an Genres ab. Von Rätsel und Gedulds-spielen, über Jump and Run und Rollenspielen bis hin zu Strategie und Shootern ist alles dabei. Viele Browserspiele gibt es auch aus dem Casino-Genre, welches sich in den letzten Jahren vermehrt in den Onlinebereich etabliert hat. Zahlreiche Entwickler im Casinobereich legen mittlerweile großen Fokus auf die Herstellung von Browserversionen erfolgreicher Casino-Spiele und Slots. Ein bekannter Na-me aus dieser Richtung ist Play N Go, welcher bereits zahlreiche qualitativ hochwertige Browservari-anten veröffentlicht hat. Einen Überblick über die besten Spiele von Play N Go und wo man diese spielen kann findet man auf https://free-spins.net/de/play-n-go/.


Im Folgenden wollen wir in diesem Beitrag die unserer Meinung nach aktuell besten zwei Browsergames vorstellen.

Ogame: Das perfekte Weltraum-Browserspiel

Bei dem Spiel Ogame muss der Spieler versuchen, die Vorherrschaft im Universum zu erreichen. Dafür müssen Planeten kolonisiert, sowie wirtschaftliche und militärische Infrastrukturen geschaffen werden.

Die 3 hauptsächlichen Rohstoffe die in dem Spiel vorkommen, sind Metall, Kristall und Deuterium. Man erhält diese Rohstoffe, wenn man seine Minen baut und immer weiterentwickelt. Außerdem besteht die Möglichkeit, Handel zu betreiben, Expeditionen zu starten und andere Planeten durch „Raids“ zu erobern. Dann gibt es da noch die Forschung, wodurch ein Spieler bessere Fähigkeiten und Wissen erhält, wie er noch andere Planeten und eine größere Anzahl davon, kolonisieren kann. Weitere Forschungsgebiete sind im Bereich des Militärs und der Rohstoffe. Zum Beispiel erhält der Spieler die Möglichkeit, mit noch mehr Forschungserfahrung die eigenen Einheiten aufzustocken, neue Schiffe in Auftrag zu geben und neue Waffen „freizuschalten“.

Zu Beginn besitzt der Spieler lediglich einen Planeten, auf dem er die militärische und wirtschaftliche Infrastruktur aufbauen kann.

Das Spiel an sich ist so aufgebaut, dass es absolut keine Spielrunden gibt. Solange das Universum existiert, solange geht auch die Spielrunde. Sozusagen sind bei diesem Spiel keine zeitlichen Limits gesetzt. Nach außen hin betrachtet sieht es so aus, als würden die Entwickler mit Ogame nicht wirklich viel Geld verdienen. Doch die Realität ist eine andere!

Natürlich muss man sich irgendwie mit anderen Spielern messen können, deshalb gibt es ein Ranking auf der Basis von Spielpunkten.

Punkte erhält man in Ogame immer dann, wenn man Einheiten aufbauen kann, Gebäude erweitert, forscht oder anderweitig Metall, Kristall und Deuterium erhält oder weiterverarbeitet.

Wenn man Einheiten verliert, zum Beispiel durch den Verlust von Schiffen in einer Schlacht in Ogame, dann verliert man auch die Punkte. Am Sichersten sind deshalb Punkte, welche in die Forschung und Gebäude gesteckt worden sind.

Möchte jemand in der Rangliste aufsteigen, muss er viel Geduld mitbringen oder einen Angriff starten.

Ogame hat leider auch einen großen Nachteil, da das Spiel die ganze Zeit läuft, also sozusagen in Echtzeit stattfindet. So kann man zwar immer dann sein Imperium aufbauen, wenn man gerade einmal Zeit hat, das heißt aber auch, dass die Konkurrenz unter Umständen nicht schläft und nur darauf wartet, dass Sie offline gehen.

Wenn man mal eine längere Zeit pausieren möchte, kann man den Account in den Urlaubsmodus versetzen lassen.

Ein Planet kann bei einem Angriff vor anderen Spielern dadurch geschützt werden, in dem eine Verteidigung aufgebaut wird, dafür gibt es zum Beispiel einige Waffenabwehrsysteme, wie Raketenwerfer, leichte und schwere Laser. Diese werden durch die Stufe der Raumschiffwerft und der aktuellen Forschung bezüglich der Waffensysteme freigeschaltet.

Das Spiel Ogame hat durchaus Suchtpotential. Oftmals wird das Spiel den ganzen Tag lang gespielt und es läuft bei vielen Leuten rund um die Uhr in Echtzeit. Das liegt insbesondere daran, da die eigenen Planeten bei einem möglichen Angriff ungeschützt sind, außer man ist im Urlaubsmodus. Der Vorteil vom Urlaubsmodus ist der, dass einen niemand angreifen kann, es gibt aber den ganz großen Nachteil, dass in dieser Zeit keine eigenen Flottenaktivitäten durchgeführt werden können und dass die Minen keine Rohstoffe produzieren. Das bedeutet, im Urlaubsmodus kann man keine Punkte machen und steigt mit der Zeit also ab.

Mit den Jahren ist das Spiel Ogame immer komplexer geworden, es gab neue Gebäude, Forschungsgebiete und vieles mehr.

Insgesamt ein tolles Browsergame, doch leider sterben die Universen aus, es gibt immer weniger Spieler, insbesondere in den alten Universen. Dafür eröffnet Ogame immer wieder neue Universen und macht Werbung auf sozialen Netzwerken, wie zum Beispiel Facebook, mit effektivem Targeting, das lockt neue Spieler in die neuen Universen.


Forge of Empires

Bei dem Spiel „Forge of Empires“ handelt es sich um ein besonders cooles Browserspiel, das die Herzen höher schlagen lässt und für viel Action, Spannung, Spaß und Abenteuer sorgt.

Das Spiel findet nicht in einer bestimmten Zeitlinie statt, sondern das Ziel ist, das eigene Dorf durch die verschiedenen Zeitalter hindurch zu bringen. Es beginnt in der Regel mit der Steinzeit, erstreckt sich über das Mittelalter, bis zur Gegenwart und dann zur Zukunft. Natürlich steht im Spiel lediglich ein begrenzter Bauplatz zu Verfügung, den der Spieler ausreichend nutzen sollte und mit der Zeit erweitern kann. Zum Spielstart gibt es einige Münzen, die der Spieler zur Verfügung hat, ebenso wie einige Vorräte. Mit der Hilfe von Produktionsstätten, kann man im Spiel weitere Vorräte ansammeln und über Häuser zusätzliche Münzen anhäufen. Davon kann man sich anschließend weitere Häuser, Gebäude, Kasernen und Produktionsstätten bauen.

Es ist stehts eine Zeitleiste dargestellt, diese vermittelt in welchem Zeitalter sich der Spieler gerade befindet. In den verschiedenen Zeitaltern, sehen die Produktionsstätten und Gebäude natürlich alle unterschiedlich aus und haben mit höherer Stufe auch immer größere Produktionsmöglichkeiten.


Wie verdienen die Hersteller von Browserspielen Geld?

In erster Linie verdienten die meisten Browserspiele in ihrer Anfangszeit ihr Geld durch Werbung. Doch dann haben sie Micro-Payments für Spielinhalte entdeckt und damit begonnen richtig Geld zu verdienen. Dazu zählen zum Beispiel Extra Items, die man für echtes Geld freischalten kann. Ideal ist eine interne zweite Währung, welche man nur im Tausch gegen reales Geld erhält. Der Spieler kann dann in einem Premium Shop verschiedene Gegenstände kaufen, die ihm im Spiel behilflich sein werden. Allerdings ist das bei vielen Leuten ziemlich verpöhnt, da dadurch der Effekt von „Pay-To-Win“ entsteht. Trotzdem machen es nahezu alle Browsergames heutzutage so, um sich finanzieren zu können.

Das wird sich auf Dauer mit großer Wahrscheinlichkeit auch nicht mehr ändern. Die Zukunft der Browsergames wird so aussehen, dass die Spieler immer mehr Geld investieren müssen um noch mit der Konkurrenz mithalten zu können.


Link: Jetzt OGame spielen!

Weitere News zu OGame
27.11.2019 - Die coolsten Games die man direkt im Browser zocken kann
10.10.2012 - Gameforge arbeitet an einer OGame iPad-App
01.10.2012 - OGame wird 10 Jahre alt
18.05.2012 - Gameforge startet OGame auf Facebook
25.04.2012 - Nächste Woche startet OGame 4.0

OGame
Weitere Details
Datum: 27.11.2019 - 18:55 Uhr
Autor: Viktor Pulz

Bereich: News
Quelle:
Schlagworte:

Top Browsergames
Goodgame Empire In Goodgame Empire übernehmt ihr als Herrscher die Fü... mehr
Sparta Das Spiel spielt im antiken Griechenland im der 5. Jahr... mehr
Desert Operations Im Strategie-Browsergame Desert Operations übernehmt i... mehr
Romadoria Willkommen im alten Rom: In Romadoria übernehmt ihr di... mehr